Werkstück Nullpunkt

In jedem Fräsprogramm (G-Code) ist ein Arbeitskoordinatensystem und ein Werkstück Nullpunkt definiert. Der Werkstück Nullpunkt muss auch der Software Mach3 definiert werden.

 

Gehen Sie wie folgt vor:

1.) Fahren Sie mit Hilfe vorhin gewählten Tasten die Achsen X und Y zu Ihrem Werkstück, wo Sie im CAD/CAM-Programm Ihren Nullpunkt definiert haben.

 

2.) Klicken Sie auf "Zero X" und anschließend auf "Zero Y" - Die Nullpunkte für die Achsen X und Y sind nun definiert.

           

 

3.) Es gibt 2 Varianten den Werkstück Nullpunkt für die Z-Achse zu definieren:

Varante 1:

Nehmen Sie ein Papier zur Hand. Legen Sie das Papier zwischen Fräser und dem Werkstück. Fahren Sie mit der Z-Achse langsam per Tastatur in Richtung des Werkstückes. Zeitgleich schieben Sie das Papier hin und her. Sobald der Fräser das Verschieben des Papiers verhindert, stoppen Sie die weitere Zustellung der Z-Achse.

Nun klicken Sie auf "Zero Z" - Der Nullpunkt der Z-Achse ist nun definiert

 

Fahren Sie die Z-Achse per Tastatur auf eine Sicherheitshöhe, bevor Sie Ihr Programm starten!

 

Variante 2:

Die Steuerung als auch Mach3 ist für die Erweiterung für einen Werkzeuglängensensor (WLS) ausgelegt. Mit Hilfe eines Werkzeuglängensensors kann der Prozess des Referenzieren der Z-Achse automatisiert werden.